Aktualisiert am 27. April:Das Pixelknospen 2 sind angekommen und sprechen viele der Probleme an, die wir in diesem Test angesprochen haben, einschließlich Audioqualität und Komfort. Die neuen Pixel Buds kosten 179 US-Dollar und können ab sofort bestellt werden. Hier ist unser Original-Test zu Pixel Buds.

Lesen Sie die Funktionsliste für Googles Pixel Buds-Kopfhörer durch, und es hört sich so an, als würden Sie in Zukunft eine Wäscheliste mit technischen Daten abklappern. Über die Kopfhörer haben Sie mit einem Fingertipp Zugriff auf einen digitalen Assistenten, der alles kann, von der Erinnerung an bevorstehende Termine bis zur Information über die Wetterbedingungen. Noch beeindruckender ist, dass die Pixel Buds eine Echtzeitübersetzung versprechen - oder zumindest ziemlich nahe daran -, mit der Sie Gespräche in ganz anderen Sprachen führen können.

Aber als Google seinen Blick auf die nächsten Schritte richtete, ließ er die Gegenwart aus den Augen. Die futuristischen Funktionen in den Pixel Buds schneiden ziemlich gut ab, abgesehen von einigen bemerkenswerten Problemen mit den Übersetzungsfunktionen. Dies sind die Grundlagen, die Sie von einem drahtlosen Kopfhörer erwarten würden, bei dem die Pixel Buds zu kurz kommen, insbesondere wenn sie gegen die nahtlosere Verwendung von Apple gestapelt sind

AirPods.

Design: umständlich

Die Pixel Buds funktionieren mit jedem Smartphone mit Android Nougat oder höher, obwohl sie wirklich für die Pixel entwickelt wurden, entweder für die Modelle des letzten Jahres oder für die neuen Pixel 2 und 2 XL im Oktober veröffentlicht. Diese Funktion zur Auswahl von Auswahlrechtecken funktioniert beispielsweise nur mit den Pixel-Geräten von Google.

Die Pixel Buds sind nur in dem Sinne drahtlos, dass sie nicht an ein Smartphone angeschlossen werden. Stattdessen koppeln sie drahtlos über Bluetooth. Es gibt jedoch einen Draht - ein Nylonkabel, das den rechten Ohrhörer mit dem linken verbindet. Dies ist eindeutig darauf ausgelegt, die Befürchtungen zu zerstreuen, dass Ihre Ohrhörer für 159 US-Dollar verloren gehen, aber ich war kein Fan davon, ein Kabel über meinen Nacken zu legen.

Die Ohrhörer selbst stecken in Ihrem Gehörgang, und über ihnen befindet sich ein Kreis, der den Eindruck erweckt, als würden zwei Knöpfe aus Ihrem linken und rechten Ohr herausragen. (Die Farben - Schwarz, Weiß und Blau - passen zum Aussehen der neuesten Pixel, ein weiteres Zeichen, das Google für seine neuen Telefone entworfen hat.) Schaltflächen erfüllen tatsächlich einen Zweck, der über die Ästhetik hinausgeht - Sie tippen und wischen auf die rechte, um die Musikwiedergabe und -lautstärke zu steuern oder Google aufzurufen Assistent.

Dies führt tatsächlich eine meiner größten Beschwerden über die Pixel Buds ein. Das Bedienfeld am rechten Ohrhörer reagiert sehr schnell, sodass Sie es wahrscheinlich nur durch Einsetzen der Pixelknospen in Ihr Ohr auslösen können. Dies kann alles sein, von einem kleinen Ärger - lassen Sie sich von Google Assistant wiederholt mitteilen, wie spät es ist, wenn Sie den rechten Ohrhörer einschieben - bis hin zu einem größeren Batterieverbrauch. Ich tippte auf die Pixel Buds, um die Musikwiedergabe zu stoppen, und steckte die Ohrhörer in meine Tasche, um meine Tochter eines Morgens zur Schule zu bringen. Nachdem ich sie abgesetzt hatte, griff ich in meine Tasche und stellte fest, dass die Ohrhörer wieder Musik spielten, anscheinend weil ich versehentlich auf den rechten Ohrhörer geklopft hatte, als ich zur Schule ging.

Ich dachte nicht, dass ich viel lernen müsste, um herauszufinden, wie ich meine drahtlosen Ohrhörer aufbewahren kann.

Die Pixel Buds fühlten sich nicht besonders gut in meinem Ohr an, obwohl sie nie herausfielen, als ich durch die Stadt schlenderte. Sie können an jedem Ohrhörer am Nylonkabel ziehen, um die Passform anzupassen, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass die Pixel Buds dadurch enger passen. Es ist auch ziemlich umständlich, das Kabel mit den Knospen im Ohr einzustellen. Und machen Sie sich bereit, den Google-Assistenten häufig zu hören, wenn Sie den richtigen Ohrhörer einstellen.

Bildnachweis: Google
(Bildnachweis: Google)

Apropos umständlich: Lassen Sie uns über den mit Stoff bezogenen Koffer sprechen, in dem Sie Ihre Pixel Buds aufbewahren und aufladen. Es gibt zwei Rillen, in die Sie jede Knospe einsetzen, um sie aufzuladen, wenn die Kopfhörer verwendet werden. Aber was tun mit diesem Kabel? Die Lösung von Google besteht darin, dass Sie es um das Gehäuse wickeln - ein Gummirand hält das Kabel an Ort und Stelle -, bevor Sie die Reste des Kabels in das Gehäuse stecken. Es ist eine enge Passform, um das Richtige zu tun, und Ihr Fall wird nicht vollständig geschlossen, wenn Sie dies nicht tun. Dank eines Diagramms, das Google im Ladekoffer druckt, habe ich es geschafft, den Überblick zu behalten. Aber die scheinbar einfache Aufgabe, Ihre Kopfhörer aufzubewahren, scheint nicht die Art von Dingen zu sein, die viel Studium erfordern sollten.

Einrichtung und Konnektivität: Benötigt mehr Liebe

Der Setup-Leitfaden von Google verspricht eine nahezu sofortige Verbindung zwischen den Pixel Buds und Ihrem Smartphone. Öffnen Sie einfach den Ladekoffer mit den Knospen im Inneren, und auf dem Bildschirm Ihres Pixels sollten Anweisungen auf dem Bildschirm angezeigt werden, damit Sie Ihr Telefon mit Ihren Kopfhörern koppeln können.

Das ist meiner Erfahrung nach nie passiert. Ich würde das Gehäuse aufklappen und mein Pixel 2 würde dort sitzen und mich mit dem Fehlen von Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm verspotten. Es wäre unvermeidlich, dass ich den diskreten Pairing-Knopf im Ladekoffer drücken müsste, damit diese Bildschirmmeldung auf dem Telefon angezeigt wird. Es ist ein kleiner Ärger, aber sicherlich nicht die magische Erfahrung AirPods Benutzer haben mit dem iPhone.

MEHR: Beste Kopfhörer und Ohrhörer zum Genießen von Musik

Ich wünschte auch, die Pixel Buds würden in Verbindung bleiben, sobald ich sie gepaart habe. Bei mehr als einer Gelegenheit nach einer längeren Leerlaufzeit tippte ich auf, um die Musikwiedergabe fortzusetzen, oder tippte und hielt, um die Übersetzungsfunktion auszuprobieren, nur um von steiniger Stille erfüllt zu werden. Normalerweise stellte ein paar Sekunden langes Herumspielen im Bluetooth-Bereich der Einstellungen-App von Pixel 2 eine Verbindung wieder her, aber dies ist nicht die nahtlose Erfahrung, die ich von drahtlosen Kopfhörern erwarten würde.

Google Assistant: Praktisch

Der Grund, die Pixel Buds in Betracht zu ziehen, ist Googles Software-Smarts.

Durch Berühren und Halten des rechten Ohrhörers wird der Google-Assistent aufgerufen. Dies mag überflüssig erscheinen, wenn es so viele Möglichkeiten gibt, den Assistenten zu aktivieren, von "Hey Google" bis zum Drücken der Seiten Ihres Telefons (vorausgesetzt, Sie haben ein neues Pixel 2 oder 2 XL). Aber alles, was Sie dem Assistenten näher bringt, ist eine willkommene Ergänzung, insbesondere wenn Ihr Telefon dadurch in Ihrer Tasche bleibt.

Ich konnte das heutige Wetter abrufen, Google Assistant alle meine Termine für diesen Tag auflisten lassen und herausfinden, wann die Goldenen Bären von Kalifornien das nächste Mal spielten, ohne mein Telefon zu berühren.

Es funktioniert genau so, als würden Sie über eine Gegensprechanlage sprechen: Drücken Sie Ihren Finger auf die Pixelknospe und halten Sie sie dort, während Sie Ihre Anfrage sprechen. Lassen Sie los und Sie hören ein Glockenspiel, gefolgt von der vertrauten Stimme des Assistenten, die auf Ihre Anfrage reagiert.

Ich konnte die heutigen Wetterbedingungen abrufen, gefolgt von einer Vorhersage für die kommende Woche. Lassen Sie Google Assistant alle auflisten meine Termine für den Tag und finde heraus, wann die California Golden Bears als nächstes das Feld betreten würden Fußball. Sie vermissen die Anschlussfragen auf dem Bildschirm, die bei der Interaktion mit Google Assistant auf Ihrem Telefon angezeigt werden, aber die Bequemlichkeit, die digitale Hilfe direkt im Ohr zu haben, ist unbestreitbar.

Übersetzung: vielversprechend

Das andere große Feature, das Pixel Buds bietet, ist die Möglichkeit, ganze Konversationen im laufenden Betrieb zu übersetzen. Dies ist eine ansprechende Funktion, insbesondere für Reisende, die möglicherweise Visionen eines ständig verfügbaren Dolmetschers haben, der bei Wegbeschreibungen und Gesprächen in Übersee helfen kann. Und obwohl die Übersetzungsfunktionen von Pixel Buds derzeit vielversprechend sind, verläuft der Prozess nicht so reibungslos, wie Sie es sich erhoffen.

Sie verwenden tatsächlich die Google Übersetzer-App, wenn Sie sich an Pixel Buds wenden, um Hilfe bei der Übersetzung zu erhalten. Daher muss diese App auf Ihrem Pixel oder Pixel 2 installiert sein. Sie benötigen außerdem eine drahtlose Verbindung, entweder über Mobilfunk oder über WLAN, damit die Pixel Buds ihre Sprachkenntnisse unter Beweis stellen können. (Die Übersetzung funktioniert offline, sofern Sie das zu übersetzende Wörterbuch heruntergeladen haben.)

Sie tippen und halten den rechten Ohrhörer gedrückt und sagen: "Helfen Sie mir, Spanisch zu sprechen" (oder welche der 40 Sprachen von der Funktion unterstützt wird, die Sie verwenden müssen). Die Übersetzung wird nach einigen Sekunden gestartet, eine Benachrichtigung, dass Ihre Kopfhörer angeschlossen sind, blinkt auf dem Bildschirm und Sie können sprechen.

Ich hatte ein Gespräch mit einem Freund, der fließend Schwedisch spricht, und es lief ziemlich gut, als wir die Übersetzer-App zum Wechseln der Sprache bekommen konnten.

Wieder drücken und halten Sie, während Sie sprechen: Sobald Sie Ihren Finger vom Ohrhörer lösen, wird Ihre übersetzte Sprache von Ihrem Pixel gesendet. Die Person, mit der Sie sprechen, muss dann auf das Mikrofonsymbol (auf Ihrem Telefon) in der Übersetzungs-App drücken, damit ihre Sprache transkribiert wird. Sobald sie das Symbol loslassen, erzählen die Pixel Buds, was sie gerade in Ihrem Ohr gesagt haben.

All das Tippen und Halten bedeutet, dass die Dinge nicht so nahtlos sind, wie Sie vielleicht möchten. Und der Gedanke, dass ein völlig Fremder mit Ihren 649-Dollar-Pixeln umgeht, könnte Sie zögern, die Übersetzungsfunktion zu verwenden. Der Ansatz von Google hat jedoch eine Methode. Das Unternehmen sagt, dass Menschen, die wissen, dass sie übersetzt werden, dazu neigen, innezuhalten und ihre Worte zu berücksichtigen, wenn sie sprechen. Wenn Sie eine Taste gedrückt halten, wird sichergestellt, dass alles, was sie sagen, erfasst und übersetzt wird, anstatt sie bei jeder Pause abzuschneiden. Der Übersetzungsprozess könnte sicherlich in Zukunft geglättet werden, aber als erste Anstrengung ist es ein vielversprechender Start.

Ich hatte ein Gespräch mit einem Freund, der fließend Schwedisch spricht, und es lief ziemlich gut, als wir die Übersetzer-App zum Wechseln der Sprache bekommen konnten. Bei unseren ersten Versuchen bestand die Übersetzer-App darauf, alles, was ich sagte, ins Spanische zu übersetzen, zur großen Belustigung meines Freundes. Das Aufrufen der App und das Herunterladen eines schwedischen Wörterbuchs haben Probleme behoben, und das Problem trat nie wieder auf, als ich den Google-Assistenten bat, mir zu helfen, andere Sprachen wie Französisch und Deutsch zu sprechen.

Unser Gespräch verlief ziemlich gut. Laut meinem Freund hat Google das, was ich zu sagen hatte, genau ins Schwedische übersetzt. Es gab nur einen Schluckauf bei der Konvertierung seines Schwedisch ins Englische, als die Übersetzer-App stolperte, als er die verwendete Ausdruck "zum Beispiel". Das wird auf Schwedisch als "t.ex" abgekürzt, und die Übersetzer-App entschied, dass er "Tex" gesagt hatte. stattdessen. Aber insgesamt konnten wir uns verstehen, wobei mein Freund besonders beeindruckt war, wie natürlich die schwedische Stimme bei der Übersetzung meiner Rede klang.

Aber diese Schluckaufe, so gering sie auch waren, bleiben ein Problem. Mein Freund hat vielleicht geduldig gewartet, während ich herausgefunden habe, warum die Übersetzungs-App nur mit Spanisch funktioniert, aber ein Passant ist weniger wahrscheinlich. Nur ein oder zwei Instanzen der Übersetzungsfunktion funktionieren nicht wie gewünscht, und diese Funktion werden Pixel Bud-Benutzer nicht erneut versuchen wollen. Software-Updates und maschinelles Lernen helfen dabei, einige dieser Mängel im Laufe der Zeit zu beheben. Die Funktion muss jedoch zuverlässiger sein als derzeit.

Audio-Performance: Meh

Der Sound auf den Pixel Buds ist brauchbar, aber nicht großartig, was Sie bei einem Audiogerät für 159 US-Dollar nicht gerne hören würden. Im besten Fall ist Audio meistens in Ordnung, wobei Audiophile wahrscheinlich enttäuscht sind, wie die Kopfhörer mit Musik umgehen.

Als ich einen stetigen Strom von Hits aus den 80ern hörte, fand ich, dass die Pixel Buds gut mit hohen Noten und Gitarren-Licks umgehen konnten, besonders als Axl Rose "Sweet Child O Mine", obwohl andere Songs, wie "She Drives Me Crazy" von den Fine Young Cannibals, unter Fuzzy litten Schlagzeug. Ein konsequentes Problem bei den Pixel Buds: Niedrigere Töne und Bassnoten klangen ziemlich matschig.

MEHR: Beste Musik-Apps zum Abrocken

Ein Wischen nach links auf den Ohrhörern erhöht die Lautstärke, aber erwarten Sie keine granulare Kontrolle. Mit jedem Wischen wird die Lautstärke um einen festgelegten Betrag nach vorne verschoben. Mit sieben Wischen erreichen Sie die maximale Ausgabe. Mit der Wischsteuerung können Sie Audio niemals vollständig stummschalten. Nur durch Tippen zum Anhalten wird Ihre Musik stummgeschaltet. Während der Mangel an granularer Kontrolle eine Enttäuschung ist, können zumindest die Pixel Buds mit lauten Lautstärken gut umgehen. Ich konnte Chicagos "You're the Inspiration" ohne Verzerrung in voller Lautstärke sprengen.

Als ich einen eingehenden Anruf eines Kollegen durch Tippen auf den rechten Ohrhörer beantwortete, vermutete er sofort, dass ich ein Bluetooth-Headset verwendete. Er sagte, ich hörte mich an, als wäre ich in einem Auto; Ich saß tatsächlich in meinem Heimbüro ohne Lärm im Hintergrund.

Akkulaufzeit: Gut für drahtlose Verbindungen

Google verspricht 5 Stunden Hörzeit mit einem voll aufgeladenen Satz Pixel Buds - die gleiche Zeit, die Apple für seine AirPods auflistet. Die Pixel Buds, die ich getestet habe, haben dieses Versprechen mit Sicherheit erfüllt. Eines Morgens entfernte ich die Pixel Buds voll aufgeladen aus ihrem Koffer und verbrachte die nächsten 2 Stunden damit, Musik zu streamen. Am Ende war die Ladung der Pixel Buds auf 64 Prozent gesunken. Ich verbrachte weitere 3 Stunden damit, mehr intermittierendes Streaming und Übersetzen zu machen. Als ich fertig war, hatte ich noch 40 Prozent Akkulaufzeit.

Die Pixel Buds werden auch ziemlich schnell aufgeladen, vorausgesetzt, Sie können sie in diesem Fall beherrschen. Als der Akku der Ohrhörer auf 35 Prozent gesunken war, begann ich, sie aufzuladen, als ich eine halbstündige Sitcom im Fernsehen sah. Als die Credits rollten, lag die Batterie bei bis zu 66 Prozent. Laut Google haben Sie nach 10 Minuten Ladezeit eine Stunde Hörzeit, und nachdem Sie die Pixel Buds verwendet haben, glaube ich das.

Endeffekt

Die jüngsten Produkte von Google haben sich in letzter Zeit stark auf die umfangreiche Wissensdatenbank und Software-Expertise des Unternehmens gestützt, und die Pixel Buds sind Teil dieses Vorstoßes. Es ist praktisch, wenn Sie den Google-Assistenten nur durch Tippen auf einen Ohrhörer aufrufen. Und ich mag das, was ich von den Übersetzungsfunktionen gehört habe, auch wenn Google einige der raueren Kanten der Übersetzung von Text im laufenden Betrieb glätten muss.

Aber wenn es um drahtlose Kopfhörer geht, ergänzt Software nur die Hardware, und die Hardware der Pixel Buds fehlt. Der Klang der Kopfhörer ist bestenfalls in Ordnung, und dem Setup fehlt die Einfachheit und Nahtlosigkeit, die Apple mit seinen bietet AirPods. Pixel Buds funktionieren nur dann am besten, wenn Sie eines von Googles Handys haben, und nur dann, wenn Sie das Versprechen von Googles Software-Smarts wirklich einhalten.

Wenn Sie fasziniert sind, was die Pixel Buds leisten können, warten Sie auf Version 2.

Bildnachweis: Philip Michaels / Tom's Guide

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf aktuelle Nachrichten, die heißesten Bewertungen, tolle Angebote und hilfreiche Tipps.