iOS ist voll von Anzeigen, in denen Benutzer aufgefordert werden, sich den eigenen Diensten von Apple anzuschließen und ihre Produkte zu kaufen. Sie werden nur noch schlimmer. Das ist laut iOS-Entwickler Steve Streza - und er hat die Quittungen, um es zu beweisen.

Streza hat alle Fälle gesammelt, in denen iOS versucht hat, ihm etwas zu verkaufen, und es ist ein bisschen überwältigend, alles zusammen zu sehen. Hier ist eine Galerie mit den Zeiten, zu denen die Software Apple Music für ihn beworben hat.

Bild 1 von 6
(Bildnachweis: Steve Streza / Apple)

Apple versucht immer wieder, Apple Music zu verkaufen

Bild 2 von 6
(Bildnachweis: Steve Streza / Apple)
Bild 3 von 6
(Bildnachweis: Steve Streza / Apple)
Bild 4 von 6
(Bildnachweis: Steve Streza / Apple)
Bild 5 von 6
(Bildnachweis: Steve Streza / Apple)
Bild 6 von 6
(Bildnachweis: Steve Streza / Apple)

Sie erhalten ein Add-In fünf Orte durch die Anwendung - plus die Erinnerungen, die Sie zum Abonnieren auffordern, die als Benachrichtigungen angezeigt werden.

Es ist äußerst ärgerlich und für jeden anderen Apple-Dienst mehr oder weniger gleich.

  • Alle der MacBook Pro 2020 Gerüchte
  • Apple arbeitet an AirPods Pro Lite (Bericht)

Ein riesiges Geschäft für Apple

Apple ist immer mehr auf seine Wachstumsdienste angewiesen. Das Unternehmen weiß, dass die Leute nur alle paar Jahre einen Computer oder ein Telefon kaufen. Wenn Apple also eine stetige Einnahmequelle aufrechterhalten möchte, muss jeder iPhone-, iPad- und Mac-Benutzer dazu gebracht werden, sich seinen Diensten anzuschließen. Dies kann iCloud-Speicher, Apple Music, Apple TV Plus, Arcade oder News Plus sein. Es könnte auch AppleCare sein. Und es könnte seine Phantasie sein Apple Card.

Und Apple ist mit 480 Millionen Abonnenten auf dem Weg dorthin, die, wie Streza richtig hervorhebt, bezahlt haben 12,7 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2020 allein. Das ist fast ein Sechstel des Umsatzes des letzten Quartals.

Cook will bis zum Jahresende 600 Millionen Abonnenten, daher ist es für Apple natürlich sinnvoll, die Hölle zu bombardieren von seinen Benutzern mit Erinnerungen daran, eine Karte zu erhalten, Apple Arcade zu abonnieren oder Ihre iCloud zu aktualisieren Kapazität.

Ja, Ihr iPhone ist adware-gesteuert

Das Problem, argumentiert Streza, ist, dass, wenn Sie alle Zeiten zusammenstellen, die Apple dies während des gesamten Lebens oder auf Ihrem Gerät tut Wenn Sie die Musik-App öffnen, um daran erinnert zu werden, Apple Music sechs Monate lang kostenlos zu testen, sehen Sie sich eine aufgeblähte Anzeige an Plattform. Es sind alles Anzeigen für dasselbe Unternehmen - aber es sind dennoch Anzeigen. Auf einem Gerät haben Sie wahrscheinlich einen wahnsinnigen Geldbetrag bezahlt.

Die Apple-Fans, die jedes Produkt kaufen und alles abonnieren, was Apple tut, werden dies natürlich nicht erleben. Nur der Rest von uns, der nicht für jeden Apple-Dienst bezahlt, muss mit diesen Anzeigen leben. Und Streza hat recht, es ist wirklich nervig.

Lassen Sie uns einfach abmelden alles das könnte als kommerzieller Anruf angesehen werden.

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf aktuelle Nachrichten, die heißesten Bewertungen, tolle Angebote und hilfreiche Tipps.

Vielen Dank, dass Sie sich bei Tom's Guide angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail.

Es gab ein Problem. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Kein Spam, das versprechen wir. Sie können sich jederzeit abmelden und wir werden Ihre Daten niemals ohne Ihre Erlaubnis weitergeben.