Sony Bravia XR A80J: Technische Daten

Preis: $2,499.99
Modell-Nr: XR-65A80J
Bildschirmgröße: 65 Zoll
Auflösung: 3.840x2.160
HDR: HDR10, HLG, Dolby Vision
Aktualisierungsrate: 120 Hz
Häfen: 4 HDMI; 3 USB
Audio: 10 Watt x 3=
Smart-TV-Software: Google TV
Größe: 57,1 x 33 x 2,1 Zoll [ohne Standfuß]
Gewicht: 49,2 Pfund [ohne Ständer]

Wer sagt, dass Sie nicht alles haben können? Der Sony Bravia XR A80J (ab 1.899 US-Dollar, 2.499 US-Dollar im Test) ist vollgepackt mit Funktionen, die jeden Aspekt Ihres Fernseherlebnisses verbessern – und fast alle erreichen ihre Ziele. Dieser 4K-OLED-Fernseher verfügt über HDR, eine maximale Bildwiederholfrequenz von 120 (zusammen mit variabler Bildwiederholfrequenz oder VRR), einen ATSC 3.0-Tuner, die funkelnde neue Google TV-Unterhaltungsplattform, Unterstützung für und Verbindungen mit einer Vielzahl anderer Google-Apps und -Dienste sowie eine Reihe proprietärer intelligenter Technologien von Sony, die auf alles abzielen, was Sie auf dem Bildschirm sehen und hören. and Moment.

Die meisten Leute werden nicht alles brauchen (oder aufnehmen können), was Sony bietet, und die schwindelerregende Anzahl komplexer Einstellungen, Bildmodi und, Verarbeitungstechnologien können zu viel für Leute sein, die nur ein erstaunlich aussehendes und klingendes Bild aus ihrem hohen Mitteltonbereich wünschen ($2.499,99) Kauf. Aber der Bravia XR A80J liefert das so vollständig, dass es die Aufregung wert ist – und ist sofort einer der beste fernseher du kannst kaufen.

Sony Bravia XR A80J im Test: Preis und Verfügbarkeit

Für unser Sony Bravia XR A80J Im Test haben wir die 65-Zoll-Version des Sony Bravia XR A80J, das XR-65A80J, untersucht. Weil die anderen beiden verfügbaren Modelle, der 55-Zoll-XR-55A80J und der 77-Zoll-XR-77A80J, dieselben Kernfunktionen und zugrunde liegenden Merkmale aufweisen Technologien erwarten wir, dass die Leistung aller drei Versionen vergleichbar ist, und unsere Empfehlungen für den XR-65A80J gelten möglicherweise auch für die andere Sätze.

  • 55 Zoll (Modell XR-55A80J): $1,899.99
  • 65 Zoll (Modell XR-65A80J): $2,499.99
  • 77 Zoll (Modell XR-77A80J): $3,999.99

Sony Bravia XR A80J im Test: Design.

Sony hat sich mit dem A80J nicht weit von seinem üblichen OLED-Designschema entfernt – aber das ist keine schlechte Sache.

Sony Bravia XR A80J OLED-Testbericht
(Bildnachweis: Sony)

Die Front ist ansprechend, die ausladende Fläche des ultraschlanken, pechschwarzen Bildschirms (57,1 x 33 Zoll) durchbrochen von schmalen (0,25 Zoll) Blenden oben und an den Seiten, mit geringfügig breiteren (0,33 Zoll) Blenden und der metallischen Sony-Logoleiste (weitere 0,33 Zoll) auf der Unterseite. Nichts lenkt Sie vom Bild ab.

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

Alle Komponenten (und der Rest des Sets) gehen in das dicke (41,3 x 22,8 x 1,6 Zoll) Panel hinter dem Bildschirm, das mit seiner Ein Spritzer strukturierter Quadrate und das Bravia-Feld mit vier Dreiecken in der Mitte wären sehr ansprechend, wenn Sie es jemals sehen sollten. Dort befinden sich auch die Anschlüsse für die 300x300 mm VESA-Halterung, falls Sie Ihren A80J lieber an die Wand hängen möchten.

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

Wenn der A80J hingegen für einen Tisch oder ein Entertainment-Center bestimmt ist, ist die mitgelieferte zweiteilige Schicht Der Aluminiumständer kann auf drei verschiedene Arten installiert werden: In der „Standard“-Position, wo die Füße etwa 40,8 Zoll groß sind ein Teil; in „schmaler“ Position (und einer Breite von 27,3 Zoll), ausgelegt für kleinere Tische oder Ständer; und in der „Soundbar“-Position, die nur einen Hauch breiter als das Standard-Setup (40,9 Zoll) ist, aber fast 2 Zoll mehr unter dem Fernseher bietet, um eine gedrungene Soundbar zu positionieren.

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

Sony Bravia XR A80J im Test: Anschlüsse.

Der Stromeingang des A80J befindet sich auf der rechten Seite der Rückseite, alle anderen Anschlüsse befinden sich auf der linken Seite. Sechs zeigen direkt am linken Rand des Fernsehers: ein Remote-IR-Eingang, zwei für Composite-Video, zwei USB (beide mit max. 500 mA Ausgangsleistung) und ein HDMI.

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

In einer zur Wand weisenden Vertiefung, die in den Schalttafelbereich eingesteckt werden muss, befinden sich der Koaxialkabelstecker, ein Ethernet-Port, der optische Audioausgang, ein Anschluss für eine RS-232C-Fernbedienung, drei zusätzliche HDMI-Anschlüsse und ein weiterer USB-Anschluss mit einer maximalen Ausgangsleistung von 900 mA.

Von den vier HDMI-Anschlüssen unterstützen nur zwei die HDMI 2.1 Standard: Ports 3 (auch für eARC/ARC) und 4, die beiden innersten auf der Rückseite. Die anderen Ports verwenden nur HDMI 2.0b. Dies ist ein wenig umständlich und schade angesichts der auffälligen, nützlichen Fähigkeiten des höheren Standards (darunter: 4K bei 120 Hz, VRR und Auto Low Latency Mode oder ALLM). Alle Ports auf dem LG CX OLED und LG G1 OLED sind HDMI 2.1, und das wäre auch bei einem solchen Modell schön zu sehen.

Sony Bravia XR A80J im Test: Kognitiver Prozessor XR.

Wie alle Fernseher der Sony-Reihe 2021 ist der A80J mit dem Cognitive Processor XR ausgestattet. Sony behauptet, dass dieser Chip „versteht, wie Menschen sehen und hören“ und „entwickelt wurde, um die Denk- und Reaktionsweise unseres Gehirns nachzubilden“, indem er gleichzeitig die vielen verschiedenen analysiert Elemente der Video- und Soundlandschaft, um herauszufinden, wie sie (in Echtzeit) auf höchstem Qualitätsniveau verarbeitet werden können, um „eine ganz neue Erfahrung zu bieten, die Sie vollständig in die Welt eintauchen lässt Szene."

Die visuellen Aspekte dieser Technologie präsentieren sich als XR OLED Contrast, das die Helligkeit im laufenden Betrieb anpasst, um Lichter zu verstärken und Schwarztöne zu vertiefen, ohne Details zu verlieren; XR Color, zur Erweiterung der Farbsättigung und Schattierung, damit jede Farbe „die feinen Unterschiede in der realen Welt“ aufweist XR Clarity, um das 4K-Upscaling zu verbessern; und XR Motion für eine intelligente, verwacklungsfreie Bewegungsverarbeitung.

Was Audio angeht, funktioniert XR Sound Position mit Acoustic Surface Audio+ (siehe Abschnitt Audio unten). um die Illusion zu erzeugen, dass der Ton von dem Punkt auf dem Bildschirm kommt, an dem er in Ihrem auftritt Inhalt. XR Surround erzeugt angeblich „Surround-Sound von den Seiten und vertikal“, auch wenn Sie nur die integrierten Lautsprecher des Fernsehers haben. Und Voice Zoom 2 erkennt und verbessert Dialoge, damit Sie sie besser hören können, unabhängig davon, was sonst auf dem Bildschirm passiert.

Sony Bravia XR A80J im Test: Leistung und Bildqualität.

Egal, ob Sie Ihre Inhalte per Streaming oder über den ATSC 3.0-Tuner (der 4K-Sendungen und 3D-Audio ermöglicht) beziehen unterstützt und kombiniert Broadcast- und ISP- sowie Over-the-Air-Inhalte), beeindruckt das Bild des A80J bei allen Betrachtungen Szenarien.

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

Während einige Fernseher mit der frühen Farmhouse-Szene in Blade Runner 2049 zu kämpfen haben, wo Abgründe im Gegensatz dazu Ryan Gosling und Dave Bautista ihrer Gesichtsdetails berauben können (und damit die Szene ihrer stechenden Unmittelbarkeit), hielt der A80J sowohl die schwärzesten als auch die weißesten Teile der Szene im Gleichgewicht, sodass Sie nie die Feinheiten der Schauspieler verpassen. Ausdrücke. In ähnlicher Weise zeigte das Set in Star Wars: The Rise of Skywalker das unterirdische Exegol-Versteck mit all seinem brodelnden, schattenhaften Terror und dem ruckartige blau-weiße Blitzeinschläge zwischen Rey und Palpatine definierten ihre Interaktion als genau den gigantischen Kampf zwischen Hell und Dunkel it ist.

Der A80J ist genauso geschickt im Umgang mit Farbe. In The Rise of Skywalker sah das Festival auf Pasaana reich und abwechslungsreich aus, mit dem Regenbogen seiner Farben Die Gewänder der Feiernden wogen (aber nicht zu sehr) gegen den milden Sand und die braunen Berge dieser Wüste Welt. Die palettenbrechende Fantasie des neuen Disney-Pixar-Films Luca aus der Mitte des 20. Jahrhunderts platzte wirklich in den aquamarinblauen Fluten und den üppigen Landschaften der italienischen Riviera.

Ein anderer Film sah langweilig, eintönig und unattraktiv aus, mit der sengenden Helligkeit seiner Spezialeffekte, die sich von den verwirrend entsättigten Farben abheben; Glücklicherweise bedeutete dies, dass der A80J die Vision des Regisseurs für Zack Snyders Justice League fehlerfrei wiedergegeben hatte.

Obwohl die meisten unserer Testinhalte native 4K sind, hat der A80J die 1080p-Version von Mission: Impossible – Fallout problemlos hochskaliert. Es entsteht ein beeindruckendes und lebendiges (wenn auch nicht ganz messerscharfes) Bild, das selbst in der schweren, sich schnell bewegenden Action dieses Films frei von Artefakten ist Szenen.

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

Das Bild des Sets sah auch bei weiten Betrachtungswinkeln gut aus, ohne die Auswaschungen, die wir manchmal beobachten. Bei besonders extremen Winkeln relativ zur Bildschirmmitte nimmt das Display einen leichten Rotstich an, der bei unserem rosa, violette und orangefarbene Testmuster im Vollbildmodus als bei jedem Film oder jeder Fernsehsendung – und bei Rot, Grün oder Blau im Vollbildmodus war es bei. nicht wahrnehmbar alle. Ein dediziertes 4K-Testmuster zeigte keinen Overscan, keine Probleme bei der Darstellung von scharfen 1- oder 2-Pixel-Linien und eine geschickte Behandlung von Farbsättigung, Helligkeit und Schärfe in den 18 Grafikfiguren.

Unsere anekdotischen Tests wurden im Standardmodus durchgeführt, außer wenn HDR einsetzte und der Bildmodus standardmäßig auf Dolby Vision Bright eingestellt war (mit Vivid und Dolby Vision Dark die einzigen anderen beiden verfügbaren). Diese Modi waren in Ordnung und sollten für den täglichen Gebrauch ausreichen; im HDR-Modus gab Vivid allem einen kränklichen Technicolor-Säure-Trip, und Dolby Vision Dark ließ die Dinge meistens nur düster aussehen. Der A80J bietet zwei einzigartige Bildmodi für spezielle Inhalte: IMAX Enhanced und Netflix Kalibriert, die beide innerhalb ihrer eingeschränkten Bahnen gut abgeschnitten haben (obwohl letzteres nur in den Sets funktioniert) Netflix-App).

Sony Bravia XR A80J im Test: Testergebnisse.

Wir testen Fernseher mit zwei Mustergeneratoren (einem AccuPel DVG-5000 für SDR und einem SpectraCal VideoForge Pro für HDR), einem X-Rite i1 Pro Spektralfotometer und der Calman-Kalibrierungssoftware von Portrait Displays. Unser typischer Modus Operandi besteht darin, alle dynamischen Anzeigeanpassungsfunktionen zu deaktivieren, damit wir alle Fernsehgeräte auf möglichst gleichem Spielfeld bewerten. Doch schnell wurde klar, dass dieser Ansatz bei der A80J einige Einschränkungen haben würde: Die Bildqualität hängt von vielen Einstellungen ab, die wir ausgeschaltet haben.

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

Auf unsere übliche Weise getestet, deckte das Set nur 99,9916% der Rec. 709-Farbraum im Standardmodus und maximal 145,2 cd/m² im hellsten Bildmodus (Vivid) – deutlich unter der herausragenden Leistung, die wir von LGs G1- und CX-OLED-Fernsehern gesehen haben. Unser Kontakt bei Sony empfahl das Testen im benutzerdefinierten Modus mit deaktivierten dynamischen Anpassungen und der Farbraumabdeckung des Sets stieg auf 111,3361%. Beim Testen im Vivid-Modus mit den beiden wichtigsten dynamischen Einstellungen deaktiviert (Auto-Bildmodus, der „den Bildmodus automatisch basierend auf dem“ Inhalte von HDMI-Geräten“ und dem Lichtsensor) betrug die Helligkeit schillernde 713,7 Nits (obwohl sogar die 237,3 Nits besser waren als beim ersten Mal first um).

Hier gibt es ein paar wichtige Imbissbuden. Zunächst und am wichtigsten ist, dass der A80J auf technischer Ebene in dieser Preisklasse ein erstklassiger Performer ist und selbst die anspruchsvollsten Zuschauer zufriedenstellen kann. Aber seine Bildmodi und individuellen Einstellungen haben mehr Gewicht als bei vielen Geräten. Wenn Sie sich also nicht für diese Nuancen interessieren, sollten Sie es besser in Ruhe lassen.

Schließlich bietet der seltsam benannte benutzerdefinierte Modus für die meisten Inhalte am ehesten ein fest kalibriertes Bild aus der Box. Für den alltäglichen TV-Käufer gibt es hier eine Menge potenzieller Verwirrung, was schade ist, aber die Abenteuerlustigen werden feststellen, dass es nicht viel Feintuning bedarf, um ein perfektes Bild zu erzielen.

Sony Bravia XR A80J im Test: Gaming.

Wir verwenden zwei Videosignal-Lag-Tester von Leo Bodnar (eine ältere 1080p-Version und eine neue, für 4K optimiert), um die Verzögerung zwischen einem Videosignal, das vom Eingang geleitet wird, und der Anzeige auf dem Bildschirm zu messen. Im Spielemodus des A80J lagen die Ergebnisse bei 16,5 ms bzw. 15,8 ms – beides auf der hohen Seite für einen Fernseher wie diesem, aber deutlich unter unserer 20-ms-Schwelle für eine solide Spieleleistung.

Die maximale Bildwiederholfrequenz von 120 Hz des A80J ist ideal für Spiele auf neueren Konsolen wie der Xbox-Serie X oder der PS5. Wie bereits erwähnt, müssen Sie jedoch Ihre Konsole anschließen, um diese Funktion nutzen zu können entweder an HDMI-Port 3 oder 4, die einzigen beiden, die HDMI 2.1 unterstützen; andernfalls stecken Sie bei 60 fest Hz.

Sony Bravia XR A80J im Test: Audio.

Beim A80J wird der 0,25 Zoll dicke Bildschirm durch die Acoustic Surface Audio+-Technologie von Sony, die zwei Aktuatoren und zwei Subwoofer verwendet (jetzt nach vorne abstrahlend, im Gegensatz zum nach hinten abstrahlenden Subwoofer des Bravia A8H), um den Bildschirm selbst in den Lautsprecher zu verwandeln und gleichzeitig dem Fernseher zu helfen, seine (meist) schlanke Form zu erhalten Profil. Die anderen Audiotechnologien, die über den Cognitive Processor XR kommen, sind definitiv schwieriger zu testen.

Obwohl sich die harten Actionszenen in Zack Snyders Justice League manchmal bedrückend anfühlen können, war der Sound kristallin.

Ich sah eine Reihe verschiedener Arten von Videos, von Actionfilmen über Komödien bis hin zu Musicals, und hatte Probleme, vieles von dem zu erkennen, was Sony angab. Als ich meine Augen schloss, lag ich mindestens so oft falsch, wie ich richtig lag, wo der Ton „sollte“. have” kommen, und ich bin mir nicht sicher, ob ich etwas gehört habe, das mit Surround-Sound im ganzen Raum verwechselt werden könnte Klang. Zumindest der Einrichtungsvorgang, bei dem das Mikrofon der Fernbedienung die vom Fernseher erzeugten Geräusche misst, um seine Leistung zu optimieren, ist einfach und dauert nur wenige Sekunden. Wenn Ihnen das, was Sie aus dem Fernseher hören, am Ende nicht gefällt, investieren Sie am besten in einen der beste Soundbars.

Aber hier ist die Sache: Ich habe mich nie betrogen gefühlt, weil ich den dreidimensionalen, positionellen Klang nicht erkannt habe, weil alles, was ich gespielt habe, sowieso so gut klang. Hochfliegende Sopranlinien mit hohen As und Bs kamen mit ihrer durchdringenden Intensität durch, selbst im oberen Bereich des Lautstärkebereichs des Fernsehers. Obwohl sich die harten Actionszenen in Zack Snyders Justice League manchmal bedrückend anfühlen können, war der Sound kristallin: Ob während des hektischen Endkampfes oder in (äh, relativ) intimeren Momenten war die Klarheit herausragend, ob das Set ruhig gestellt wurde oder boomt.

Der Bass war ebenfalls zufriedenstellend, mit den pochenden, stakkatoartigen Tiefen von The Knifes „Silent Shout“ deklarativ, ohne zu überwältigen, egal wie laut. Und in jedem Klangmodus, den ich getestet habe, hatte die Mischung immer eine köstliche Schichtung, die mich in das Zentrum des Klanguniversums des Materials stürzte. Klar, Standard war etwas flacher und Cinema war etwas runder, aber es war nie weniger als richtig.

Vielleicht wären eingefleischte Audiophile nicht begeistert, aber für mein Ohr war dies einer der besten Sounds, die ich je von einem OLED gehört habe – oder einem Fernseher jeglicher Art.

Sony Bravia XR A80J im Test: Google TV und intelligente Funktionen.

Google TV stellt einen bedeutenden Fortschritt gegenüber Android TV dar, mit einer Benutzeroberfläche, die deutlich sauberer, nützlicher und besser darin ist, Inhalte anzuzeigen, die Sie sehen möchten. Eine Navigationsleiste am oberen Bildschirmrand verfügt über eine Suchleiste und bietet Schnelllinks zu fünf gut organisierten Sammlungen: Für Sie (Ihre personalisierte „Startseite“), Filme, Shows, Apps und Ihre Bibliothek mit gespeicherten Inhalten. Ich musste die Seite "Für dich" jedoch selten verlassen, da sie und die Suche mehr als genug waren, um meine Sehgewohnheiten zu befriedigen.

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

Die Suche ist bemerkenswert flexibel und robust. Sie können entweder eingeben, was Sie möchten, nach unten scrollen, um allgemeine Empfehlungen anzuzeigen, oder die Sprachsteuerung von Google Assistant verwenden. Als ich die Google Assistant-Taste der Fernbedienung gedrückt hielt und sprach, verstand das System alle meine Anfragen (sogar leider, als ich "Tenet" versehentlich als "Mieter" verstümmelt habe). und es könnte entweder traditionelle Suchergebnisse anzeigen („Zeige mir Actionfilme“) oder mich direkt zu Apps führen, die meine Fragen beantworten („Neuigkeiten“ Netflix?”). Ich hatte einen vorübergehenden Schluckauf, als ich Google TV bat, mich zu Disney+ zu bringen, und es ärgerte mich, dass die App nicht installiert war (es war), aber abgesehen davon ist sie erstklassig. Diese Sprachsteuerung funktioniert auch für den Zugriff auf die unzähligen anderen Funktionen von Google. Sie können Google Assistant bitten, Ihren Kalender anzuzeigen, Musik über Spotify abzuspielen usw. (Der Bravia X95J der unteren Preisklasse und der A90J der Spitzenklasse sind mit einem Hardwareschalter ausgestattet, der die freihändige Verwendung von Google Assistant ermöglicht, aber der A80J erfordert die Fernbedienung.)

Sie können auch Inhalte hinzufügen, auf die Sie im Laufe des Tages stoßen, indem Sie sie zu Ihrer Watchlist hinzufügen, die sich auf der Registerkarte Bibliothek befindet. Dies ist praktisch für die Zeiten (viele von ihnen, wenn Sie wie ich sind), in denen Sie nicht vergessen möchten, sich später etwas Interessantes anzusehen, aber möglicherweise nicht die Zeit haben, darüber nachzudenken. Die Watchlist-Option ist in der Google-Suche prominent vertreten und spart viel Zeit.

Auch die Empfehlungen von Google TV sind überraschend solide. Die Systeme beziehen sie aus Ihren Google-Aktivitäten (auf allen Geräten, die mit Ihrem Google-Konto eingerichtet sind) sowie aus Ihrem Streaming Dienste und Apps. Wenn Sie Google also viele Ihrer persönlichen Daten eingegeben haben, wird Google TV wahrscheinlich Ihren Geschmack ziemlich vorhersagen Gut. Es tauchte Babylon 5 für mich auf, obwohl ich es nicht mehr gesehen habe, seit es Anfang dieses Jahres auf HBO Max erschien, und es war gut, mich dazu zu bringen, zu Shows oder Filmen zurückzukehren, die ich noch nicht ganz fertig hatte. Eine Erinnerung zur Verbesserung der Empfehlungen durch die Bewertung von Videos wurde hilfreich am oberen Bildschirmrand positioniert.

Sie können auch Inhalte von Ihren Apple-Geräten mit Unterstützung für AirPlay oder von Ihrem Android-Telefon oder -Tablet streamen dank der Chromecast-Unterstützung des A80J, und es gibt Unterstützung für die Smart-Home-Plattform HomeKit von Apple und die von Amazon Amazon Alexa.

Google TV vereinfacht die Einrichtung des A80J erheblich. Nachdem Sie die Google Home-App auf Ihrem Android-Telefon geöffnet haben, scannen Sie einen QR-Code, der auf dem Bildschirm des Fernsehers angezeigt wird, um die beiden Geräte zu verbinden. Stellen Sie eine WLAN-Verbindung her, melden Sie sich mit Ihrem Google-Konto an und schon sind Sie weitgehend fertig. Auf diese Weise können Sie die umfangreiche Suite von Google-Diensten nutzen. durchsuchen Sie alle Ihre TV-Apps; Verwenden Sie Sprachsteuerungen (mit Google Voice Match zwischen Geräten synchronisiert), um Ihren Kalender, Kontakte, Erinnerungen und mehr zu öffnen; Verknüpfen Sie in einigen Fällen Passwörter mit Ihren Streaming-Diensten; und zeigen Sie Fotos aus Ihrer Bibliothek an, wenn sich das Gerät im bildschirmsparenden Umgebungsmodus befindet.

Sony Bravia XR A80J im Test: Bravia Core.

Im Lieferumfang des A80J ist eine Mitgliedschaft bei Sonys neuem Streaming-Dienst Bravia Core sowie fünf „Token“ zum Einlösen von Videos enthalten. Damit können Sie natürlich wie gewohnt Filme kaufen und ansehen. Oder Sie können aus einer Reihe von Titeln auswählen, die unbegrenztes Streaming bieten. Es bietet auch einen Katalog von IMAX Enhanced-Filmen, die für die Bravia XR-Technologie des Fernsehers optimiert sind. Und der gesamte Dienst bietet als Option Pure Stream an, die 4K-Videos mit bis zu 80 Mbps streamt (und Sie werden vor dem wahrscheinlichen Anstieg der Datennutzung gewarnt, wenn Sie die Funktion aktivieren).

Sony Bravia XR A80J OLED Test: Der Fernseher der Zukunft ist da
(Bildnachweis: Sony)

Obwohl es an Bravia Core einiges zu mögen gibt, erschien mir Pure Stream als der beste Teil davon (abgesehen von den kostenlosen Film-Credits), und Filme, die ich damit gestreamt habe, sahen ziemlich gut aus. Das heißt, obwohl an dem Service nichts auszusetzen ist, und es gibt einen anständigen Betrag, wenn Sie keine Lust haben, für ein oder mehrere andere Streamings zu bezahlen Dienste, die Auswahl ist dünn und die Chancen stehen gut, dass Sie Bravia Core nicht benötigen (oder sich damit beschäftigen möchten), wenn Sie bereits einen oder mehrere Streaming-Dienste abonniert haben du liebst. Google TV ist so gut darin, Ihre aktuellen Inhalte zu aggregieren und Ihnen zu helfen, mehr zu finden, dass Bravia Core eine überflüssige, wenn auch bessere Ergänzung zu sein scheint.

Sony Bravia XR A80J Test: Fernbedienung.

Sony hat sich nicht allzu weit von seinen jüngsten Designs für die Fernbedienung des A80J entfernt. Es ist lang und schmal (ca. 9 x 1,8 Zoll), mit Soft-Touch-Tasten für den Nummernblock und die meisten gängigere Bedienelemente (wie Lautstärke, Kanal, Zurück und Home) und die Tasten intelligent angeordnet und intuitiv. Das einzige Licht auf der Fernbedienung ist eines in der oberen linken Ecke, das orange leuchtet, um Sie wissen zu lassen, wenn Google Assistant zuhört.

Sony Bravia XR A80J OLED-Testbericht
(Bildnachweis: Sony)

Die einzige große Änderung gegenüber früheren Versionen dieser Fernbedienung ist das Hinzufügen von zwei dedizierten Tasten für Streaming-Dienste. Während frühere Modelle nur zwei hatten (der A8H bot nur Google Play und Netflix), hat diese Fernbedienung vier: für Netflix, YouTube, Disney+ und Amazon Prime Video. Ich nutze diese eher nicht, da ich die umfangreichere Bildschirmfunktionalität von Google TV bevorzuge. Aber sie sind nette Ergänzungen auf einer Fernbedienung, die groß genug ist, um sie aufzunehmen, und da dies zu den größten (und besten) Diensten auf dem Markt gehört, bietet ihre Aufnahme wenig zu bemängeln.

Sony Bravia XR A80J im Test: Fazit.

Da OLED-Fernseher nach und nach im Preis gesunken sind und sogar den Punkt erreicht haben, an dem Sie einige Killermodelle für gut erhalten können unter 2.000 US-Dollar wird es immer schwieriger zu argumentieren, dass es sich lohnt, nur ein bisschen mehr für etwas Höheres auszugeben es. Aber der Sony Bravia XR A80J tut dies praktisch – und übertrifft alle anderen Erwartungen, die Sie möglicherweise auf dem Weg hatten.

Möglicherweise finden Sie Sets mit besserer Farbe oder Helligkeit (wie z Samsung QN90A Neo QLED, oder das LG G1 und CX) oder mehr HDMI 2.1-Anschlüsse (LG setzt wieder ein), und es gibt sogar noch günstigere Modelle (die Vizio H1 OLED) wird zufrieden sein. Aber wenn man sich das Gesamtpaket anschaut, das diesen Killer-Sound beinhaltet; die zahlreichen, fein abgestimmten Bildtechnologien und Google TV mit allen dazugehörigen Verknüpfungen – und der A80J ist ein verlockender Fernseher.

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf aktuelle Nachrichten, die heißesten Rezensionen, tolle Angebote und hilfreiche Tipps.