Tom's Guide wird von seinem Publikum unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren

Ventile Dampfdeck erweist sich als bemerkenswert beliebt und weckt genug Interesse an seinem Versprechen eines Handheld-Gaming-PCs, das jeder derzeit versucht ein Steam Deck vorbestellen wird mitgeteilt, dass sie möglicherweise bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2022 warten müssen, um eine zu erhalten.

Wenn das Steam Deck mit dem Versand an Kunden beginnt – etwas, das Valve sagt, wird Ende 2021 passieren – Es wird eine neue Benutzeroberfläche haben, die die Navigation von Steam auf dem Handheld-Gerät und seinem 7-Zoll-Gerät erleichtert Berührungsempfindlicher Bildschirm. Diese Woche ein Valve-Entwickler Bestätigt dass das Unternehmen auch plant, seinen in die Jahre gekommenen Big Picture Mode durch die Steam Deck UI zu ersetzen, obwohl sie nicht angeben, wann dies passieren würde.

  • Steam-Deck vs. Nintendo Switch OLED
  • Das beste PC-Spiele derzeit verfügbar
  • Plus: Nintendo Switch Joy-Con Drift erklärt – alles, was Sie wissen müssen

Das ist wichtig, denn laut einem kürzlich veröffentlichten IGN-Chat mit Valve-Designer Tucker Spofford ist die Steam Deck UI "nur Steam" und wird daher alle bekommen die Updates, die Steam erhält, im Gegensatz zu Valves Big Picture Mode, der effektiv eine gespaltene Version von ist Dampf.

Rotierendes Dampfdeck GIF
(Bildnachweis: Ventil)

"Das bedeutet, dass der Big Picture Mode nicht alle jüngsten Verbesserungen von Steam erhalten hat, weil die Entwicklung dies nicht konnte" notwendigerweise leicht zwischen den beiden Versionen geteilt werden kann, wird das Steam Deck natürlich in der Lage sein, alles zu erben", sagte Spofford. "Und Funktionen, die Valve für das Deck entwickelt, werden im Gegenzug auch dazu beitragen, Steam zu verbessern."

Dies ist möglicherweise eine große Sache, da sich der Big Picture Mode in den fast 10 Jahren seit seinem Debüt im Jahr 2012 nicht wesentlich verändert hat. Es funktioniert gut genug, wenn Sie Steam mit einem Gamepad navigieren müssen, aber es sieht grob aus und es fehlen wichtige Funktionen im Vergleich zu den meisten modernen Spielkonsolen-Schnittstellen.

Bildnachweis: Ventil
Der Big Picture Mode ist funktional, aber kaum attraktiv (Bildnachweis: Ventil)

Der Silberstreif am Horizont ist, dass der Big Picture Mode auch keine der Anzeigen enthält, die jetzt moderne Konsolenoberflächen überladen. Und basierend auf dem frühen Blick von IGN auf das Gerät wird das Steam Deck auch nicht, das auch Zugriff auf einen vollständigen Linux-Desktop für diejenigen bietet, die über die Steam-Benutzeroberfläche des Decks hinausgehen möchten.

Trotzdem hört es sich so an, als hätte Valve erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Steam Deck-Benutzeroberfläche zu entwickeln, um es zu schaffen einfacher für Benutzer, Dinge wie die Suche nach Spielen zu tun oder schnell zu einem kürzlich erschienenen Spiel zurückzukehren gespielt. Die Benutzeroberfläche ist auch so konzipiert, dass sie sich an eine Vielzahl von Bildschirmformaten anpassen kann, vom kleinen 7-Zoll-Touchscreen des Steam Decks bis hin zu einem großen 65-Zoll Fernseher oder ein geschwungener Gaming-Monitor, da das Deck in seinem offiziellen Dock über HDMI oder DisplayPort mit externen Displays verbunden werden kann.

Es klingt alles nach einer viel moderneren und durchdachteren Version davon, wie ein Gamepad-zentriertes Steam aussehen könnte, was bedeutet, dass es gute Gründe dafür gibt Ich hoffe, dass das Spielen von Steam-Spielen auf dem großen Bildschirm viel flüssiger wird, sobald der Big Picture-Modus durch das Steam-Deck ersetzt wird Benutzeroberfläche. Wir müssen jedoch abwarten, wie das Projekt voranschreitet – das Steam Deck sieht gut aus, aber die Hardware-Erfolgsbilanz von Valve nicht, und wir haben gelernt, gegenüber Valve-Versprechen, die keine feste Frist haben, misstrauisch zu sein.

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf aktuelle Nachrichten, die heißesten Rezensionen, tolle Angebote und hilfreiche Tipps.

Vielen Dank, dass Sie sich bei Tom's Guide angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail.

Es gab ein Problem. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Kein Spam, versprochen. Sie können sich jederzeit abmelden und wir geben Ihre Daten niemals ohne Ihre Zustimmung weiter.