Tom's Guide wird von seinem Publikum unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren

Vor einer Woche kündigte Tesla an, ein brandneues Auto in sein Sortiment aufzunehmen, aber das war kein Modell S Plaid oder Roadster-Niveau Fahrzeug. Stattdessen ist es ein kleiner Tesla Fließheck das soll nur 25.000 US-Dollar kosten.

Das ist eine große Sache. Nicht nur für Tesla, sondern für die Elektroautoindustrie insgesamt. Ehrlich gesagt ist es eine so große Sache, dass der Tesla Hatchback der einzige Tesla ist, um den es sich im Moment zu kümmern lohnt.

  • Alles, was Sie über die. wissen müssen Tesla Schrägheck
  • Tesla Model S vs Tesla Model 3: Was ist der Unterschied?
  • Plus: Loki Folge 6: Veröffentlichungsdatum und -uhrzeit des Finales

Tesla hat sich mit dem Verkauf von Elektroautos als Premium- und Qualitätsfahrzeuge einen Namen gemacht, was für sie bisher sehr gut funktioniert hat. Aber das Fließheck zeigt, dass Elon Musks Unternehmen sich umdreht, um etwas für eine andere Gruppe von Menschen anzubieten. Und es ist eine Gruppe, die wahrscheinlich vorher nicht daran gedacht hat, einen Tesla zu kaufen.

 Premium ist gut, günstig ist besser 

Tesla-Modell 3: Ausblick
(Bildnachweis: Tesla)

Die Entwicklung neuer Technologien ist ein teurer Prozess, und bei Elektrofahrzeugen ist das nicht anders.

Schon heute ist es eine Herausforderung, die Menschen davon zu überzeugen, dass Elektroautos eine praktikable Alternative zu Verbrennungsmotoren sind.

Als Teslas erstes Auto vor 13 Jahren auf den Markt kam, galten Elektroautos als klein und schrecklich, mit Reichweiten und Ladezeiten, die sie unpraktisch machten. Im Gegensatz dazu versprach der ursprüngliche Tesla Roadster eine Reichweite von 200-250 Meilen pro Ladung und eine Ladezeit von 3 ½ Stunden an einem 240-Volt-Anschluss. Diese frühen Modelle kosten auch über 100.000 US-Dollar, was heute 125.000 US-Dollar entspricht, was nicht wenig Geld ist.

Es ist natürlich, dass ein Autohersteller, der Fahrzeuge in dieser Preisklasse produziert, sich der Luxusseite der Dinge zuneigt, weil die einzigen Leute, die so viel Geld für ein einziges Auto ausgeben können, dies erwarten würden. Wenn Sie für eine unbewiesene Technologie überdurchschnittlich zahlen, haben Sie verdammt noch mal genug, damit sich die Mühe lohnt.

Aber der Verkauf von Luxusautos kann nur so weit gehen, wenn Sie hoffen, dass Ihre Autos im Mainstream akzeptiert werden. Obwohl Tesla mehrere Jahre lang bei den teureren Modellen geblieben ist, erklärt dies, warum Tesla mit dem Modell 3 im Jahr 2019. Bei der Markteinführung war das billigste Modell des Autos für 35.400 US-Dollar erhältlich, was deutlich niedriger ist als bei jedem Tesla davor.

Obwohl der Preis des Model 3 seitdem auf 39.990 US-Dollar gestiegen ist, bevor Subventionen oder potenzielle Einsparungen berücksichtigt wurden, ist es immer noch das billigste Auto in Teslas Produktpalette. Es wurde schnell zum beliebtesten Tesla, obwohl es war vor kurzem usurpiert in den USA durch die viel neuere Tesla-Modell Y Überkreuzung. Das Model Y kostet zwar 4.000 US-Dollar mehr, bietet aber auch eine zusätzliche Reichweite von 60 Meilen und deutlich mehr Stauraum.

Mit anderen Worten, so beeindruckend ein Tesla Model S Plaid auch sein mag, es sind immer noch die günstigeren Autos, die in den größten Stückzahlen gekauft werden.

Konsistenz über alle Autos hinweg ist Teslas ganzer Deal

Tesla-Modell X vs. Tesla-Modell Y
(Bildnachweis: Tesla)

Die Sache mit dem Tesla Model 3 und Model Y ist, dass sie immer noch viele der gleichen Funktionen bieten wie die viel teureren Model S und Modell X Autos. Die Reichweite ist möglicherweise nicht so gut und sie können möglicherweise nicht die gleiche hohe Beschleunigung oder Höchstgeschwindigkeit bieten, aber sie sind auf das gleiche Fahrerlebnis ausgelegt.

Jedes Auto wurde so gebaut, dass es das gleiche Tesla-„Gefühl“ vermittelt. Von der Polsterung bis zum Infotainment-System fühlt es sich immer so an, als würde Tesla versuchen, sicherzustellen, dass jeder so ziemlich das gleiche Erlebnis bekommt, egal welches Auto er kauft. Sogar Autopilot, eine Funktion, von der Sie normalerweise erwarten würden, dass sie hinter einer Paywall versteckt ist, ist in den günstigeren Autos verfügbar. Besser noch, es ist der gleiche Autopilot für alle vier Autos.

Das Tesla Model S und Model X bekommen vielleicht zuerst neue Updates, oder sie bekommen die frivoleren Funktionen wie AAA-Spiele oder das Joch-Lenkrad, aber sie sind immer noch Tesla-Autos.

Obwohl Tesla nicht viele Einzelheiten zu seinem Fließheck genannt hat, kann man davon ausgehen, dass das Unternehmen dies tun wird die gleiche Philosophie auch auf dieses Auto anwenden – auch wenn es fast 15.000 US-Dollar billiger ist als das derzeit „billige“ Teslas.

Günstigere Teslas sind gut für alle

Tesla-Modell y: lede
(Bildnachweis: Tesla)

Obwohl es heutzutage keinen Mangel an kostengünstigen Elektroautos gibt, können sie immer noch ziemlich teuer sein, insbesondere wenn Sie eines mit intelligenten Funktionen erwerben möchten.

EIN Nissan Leaf Hatchback kostet 31.670 US-Dollar, wenn Sie sich nicht für Bundesguthaben qualifizieren, aber damit erhalten Sie nur die Grundlagen: eine 40-kWh-Batterie, ePedal, und das wars. Für diesen Preis erhalten Sie nicht einmal einen 50-kW-Schnellladeanschluss, was zusätzliche 1.690 US-Dollar bedeutet. Ein Modell mit allem Drum und Dran, einschließlich des Fahrerassistenzsystems ProPilot, kostet vor Incentives 44.920 US-Dollar – oder so viel wie ein Tesla Model Y.

Ein Tesla Fließheck mit all den Tesla-y-Dingen zu haben, die Sie in jedem anderen Auto des Unternehmens bekommen würden, für 25.000 US-Dollar ist ein absolutes Schnäppchen. Selbst wenn 25.000 US-Dollar der potenzielle Einsparpreis von Tesla sind und der tatsächliche Betrag, den Sie zahlen, näher bei 30.000 US-Dollar liegt, klingt das immer noch nach viel.

Was wir auch wissen ist, dass Tesla dieses Auto so gebaut hat, dass es klein und leicht genug ist, um die Reichweite um bis zu 14% zu maximieren. Noch besser ist es, das Auto mit einer kleineren, dichteren Art von Batterie zu bauen, die verspricht, mehr Energie auf kleinerem Raum zu speichern – genug, um die Reichweite um weitere 16% zu erhöhen. Und jeder, der jemals Elektroautos verglichen hat, kann Ihnen sagen, dass Tesla in der Reichweite überragt.

Tatsächlich hat Elon Musk das Tesla Model Y mit Standardbereich aus dem Verkauf genommen, weil es mit einer einzigen Ladung nur 244 Meilen schaffte; Das ist laut Tesla-CEO „inakzeptabel niedrig“. Es sei denn, es hat in den letzten 12 Jahren eine größere Philosophieänderung gegeben Monate, bedeutet dies, dass der Tesla Fließheck durchaus eines der besten Verhältnisse zwischen Dollar und Kilometern Reichweite auf dem Markt bieten könnte Markt.

Das wird dazu führen, dass potenzielle Elektroautobesitzer zu Tesla strömen, um eines zu kaufen. Selbst ich gebe zu, dass ich in Versuchung geraten würde, obwohl ich vorhabe, mein eigenes Elektroauto in den Boden zu rammen, bevor ich überhaupt daran denke, es zu ersetzen. Dies würde Teslas reichliche Konkurrenz nur anspornen, das Unternehmen auf jede erdenkliche Weise zu unterbieten und eigene kostengünstige Elektroautos mit hoher Reichweite anzubieten.

Das Tesla Model S Plaid mag schnell und leistungsstark sein, und sowohl das Model 3 als auch das Model Y mögen billig und beliebt sein, aber sie sind nicht das, worauf wir uns jetzt alle konzentrieren sollten. Bringen Sie das Tesla-Fließheck mit, denn 2023 kann nicht früh genug kommen.

  • Mehr: Tesla Model X vs Tesla Model Y: Welcher Tesla ist der Beste?