Durch. Marshall Honorof

Zwischen der National Security Agency (NSA) und den eigenen übergreifenden Nutzungsbedingungen von Google können Ihre Dateien auf Google Drive möglicherweise von beiden Organisationen beschnüffelt werden. Was sind die Risiken und wie können Sie sie minimieren?

Keine Datenschutzgarantien

Google Drive ist einer der am weitesten verbreiteten Cloud-Speicherdienste, allerdings zwischen der Nationalen Sicherheit Agency (NSA) und Googles eigene übergreifende Nutzungsbedingungen. Ihre Dateien können möglicherweise von beiden beschnüffelt werden Organisationen.

Die NSA behauptet, dass es PRISMA Das Programm richtet sich nur an ausländische Staatsbürger und nicht an US-Bürger. Trotzdem wäre es mit dieser Technologie einfach, den Fokus von PRISM auf Amerikaner zu richten, wenn die NSA jemals entscheiden würde, dass dies wertvoll ist.

Google verweigert der NSA den uneingeschränkten Zugriff auf private Daten. "Ich bin mir nicht sicher, ob ich das klarer sagen kann: Wir sind nicht in Streit mit der NSA", sagte David Drummond, Chief Legal Officer von Google, in einer Erklärung gegenüber

Der Wächter.
Ob Sie Edward Snowden, der NSA oder Google glauben, es hat Vorteile, genau zu wissen, was Google ist

Google bietet viele Annehmlichkeiten - unter anderem einen Internetbrowser, eine E-Mail, eine Suchmaschine und eine globale Navigation. PRISM kann angeblich Informationen von jedem dieser Dienste sowie von Google Drive, der Cloud-Speicherplattform des Unternehmens, sammeln. Das Laufwerk besteht aus zwei Komponenten: Erstellen und Speichern von Dokumenten im laufenden Betrieb ("Erstellen") und Importieren eigener Dateien ("Hochladen").

Die Datenschutzrichtlinie von Google umfasst neun Seiten und besagt, dass Google Geräte-, Anmelde- und Standortinformationen sammeln kann. Wenn Sie über Chrome auf Google Drive zugreifen, sammelt Google auch Ihren Browserverlauf, setzt Cookies auf Ihrem System und zeichnet auf, welche anderen Anwendungen Sie verwendet haben.

Google Drive FAQs besagen, dass das Unternehmen keine Daten, die Sie als privat markieren, für Marketing- oder Werbezwecke verwendet, die Nutzungsbedingungen jedoch viel freier sind: Google kann "Benutzer verwenden, hosten, speichern, reproduzieren, modifizieren, abgeleitete Werke erstellen... kommunizieren, veröffentlichen, öffentlich aufführen, öffentlich anzeigen und verteilen [Benutzer] Inhalt."

Diese Berechtigungen mögen beängstigend klingen, aber es gibt tatsächlich eine sehr unschuldige Erklärung für jede. Google muss Ihr Gerät und Ihre Anmeldeinformationen kennen, damit Sie auf einem Telefon oder einem privaten Computer angemeldet bleiben. Mithilfe Ihrer Standortinformationen kann Google feststellen, ob jemand Ihr Konto an einem ungewöhnlichen Ort gehackt hat - beispielsweise in Osteuropa.

Auch die Nutzungsbedingungen des Unternehmens sind nicht ungewöhnlich anspruchsvoll. Das Verwenden, Hosten und Speichern von Daten ist der ausdrückliche Zweck von Drive. Das Reproduzieren, Ändern und Erstellen von abgeleiteten Dateien wäre während einer Servermigration oder als Wiederherstellungsmaßnahme erforderlich, falls Drive jemals Opfer eines Cyberangriff in großem Maßstab.

Man könnte sogar argumentieren, dass das Kommunizieren, Veröffentlichen, öffentliche Aufführen oder Anzeigen und Verteilen von Inhalten gerecht ist verschlungene, rechtmäßige Methoden, um zu sagen, dass Google Ihnen Ihre eigenen Daten von jedem Computer aus zur Verfügung stellen kann, sei es öffentlich oder öffentlich Privat.

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf aktuelle Nachrichten, die heißesten Bewertungen, tolle Angebote und hilfreiche Tipps.

Vielen Dank, dass Sie sich bei Tom's Guide angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail.

Es gab ein Problem. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Kein Spam, das versprechen wir. Sie können sich jederzeit abmelden und wir werden Ihre Daten niemals ohne Ihre Erlaubnis weitergeben.