TurboAnt Thunder T1: Technische Daten

Batterie: 672 Wh
Max. geschätzte Reichweite: 60 Meilen
Höchstgeschwindigkeit: 28 km/h
Motor: 750 W, 48 V bürstenloser Hinterradnabenmotor
Getriebe: Shimano 7-fach Schaltwerk
Raddurchmesser: 26 Zoll
Gewicht: 72,8 Pfund.

Der TurboAnt Thunder T1 ist eher ein straßenharter als ein behäbiger Vorstadtbewohner und steht direkt im (sehr) überfülltes Camp mit E-Bikes mit dicken Reifen, die für raue und bereite Pendlerarbeiten sowie für Wochenend-Trails ausgelegt sind Fahrten. Es ist preislich konkurrenzfähig gegenüber Rad Power, Biktrix, und Aventon, aber es fehlen auch einige der Designverzierungen, die von den späteren beiden Marken angeboten werden.

Unter den beste elektrofahrräder, es gibt eine Fülle von schlicht-schwarzen, knubbeligen Modellen auf dem Markt. Sie sind ein fester Bestandteil von Boten und Zustellern und bieten in der Regel einen einfachen, aber robusten Transport. Mit Tretunterstützungs- und Vollgasmodi ist der TurboAnt T1 aus demselben Holz geschnitten und bietet einen soliden Wert für diejenigen, die für ihre täglichen Mobilitätsanforderungen von vier auf zwei Räder umsteigen möchten. Lesen Sie unseren vollständigen TurboAnt Thunder T1-Test, um herauszufinden, ob dies das beste Modell für Sie ist.

TurboAnt Thunder T1 Ebike-Test: Preise und Verfügbarkeit

TurboAnt bietet Verbrauchern online eine begrenzte Auswahl an Elektrofahrrädern und -rollern direkt an. Insgesamt gibt es vier E-Bike-Modelle, darunter das T1, das bei 1.699 US-Dollar beginnt.

Für etwa 150 US-Dollar mehr ist der TurboAnt N1 fast identisch mit dem T1, hat jedoch ein schlankeres Design, bei dem die Batterie in das Unterrohr integriert ist. Es verwendet auch einen etwas anderen Controller.

Wenn Sie nicht vorhaben, irgendwelche Trails zu fahren, und nur einen Vorortpendler wollen, gibt es den TurboAnt Ranger, der etwa 400 US-Dollar weniger kostet als der T1. Der Ranger hat einen weniger starken Motor, eine kleinere Batterie und Rennradreifen, wiegt aber auch 20 Pfund weniger als der T1. Wenn Sie mehr Portabilität wünschen, ist der TurboAnt Swift S1 ein faltbares 20-Zoll-Modell mit Rädern, das für etwa 100 US-Dollar mehr als der T1 erhältlich ist.

Käufer müssen nicht daran erinnert werden, dass wie bei vielen anderen Konsumgütern Probleme in der Lieferkette den Preis von E-Bikes beeinflusst haben, der zuvor im Abwärtstrend war. Aber nicht mehr so ​​sehr. Der TurboAnt Thunder T1 ist also so etwas wie eine Anomalie und schafft es, seinen niedrigeren Preis von 1.699 $ zu halten, wo andere auf knapp 2.000 $ gestiegen sind.

TurboAnt Thunder T1 E-Bike-Test: Design

Das T1 ist ein Straight-Ahead-Bike mit geradem Lenker und aufrechter Fahrhaltung. Es basiert auf einem Rahmen aus Aluminiumlegierung mit einer vorderen hydraulischen Stoßdämpfungsgabel, einem breiten Schaumsitz, 7,1-Zoll-Scheibenbremsen und einem Shimano-Schaltwerk mit 7 Gängen.

TurboAnt Thunder T1 Hinterrad
(Bildnachweis: Toms Guide)

Durchgehende Kotflügel, um den Schlamm von Ihren Khakis fernzuhalten, sind Standard, ebenso wie Front- und Rücklichter. Das gesamte Paket fährt auf einem Paar 26 x 4 Zoll großer, knorriger Kenda-Reifen.

Seitenansicht des TurboAnt Thunder T1
(Bildnachweis: Toms Guide)

Zu den elektrischen Komponenten des Thunder T1 gehören ein 750-Watt-Bafang-Hinterradnabenmotor (ziemlich typisch für diese E-Bike-Klasse) und ein wiederaufladbarer 672-Wh-Akku. Alles wird von einem ziemlich einfachen, am Lenker montierten Controller gesteuert. Sein Monochrom-LCD liefert grundlegende Informationen, darunter Batteriestand, Unterstützungsmodus, Kilometerzähler, Meilen pro Stunde und Scheinwerferanzeige. Es gibt fünf grundlegende Unterstützungsmodi, und für die volle elektrische Leistung gibt es einen Rechtsdrehungsgashebel. Damit Sie es nicht versehentlich drehen, hat TurboAnt klugerweise einen roten Sperrknopf hinzugefügt, damit Sie nicht plötzlich vom Weg schießen.

TurboAnt Thunder T1 Ebike-Test: Leistung

Wir haben den T1 unter einer Vielzahl von Bedingungen getestet, von staubig-warmen Herbsttagen bis hin zu Winternachmittagen mit Schnee und Eis. Das E-Bike hat das alles souverän gemeistert und ließ uns nie befürchten, dass wir im Graben landen, wenn wir das Fahrrad an seine Grenzen bringen. Und während es die Waage auf die schwere Seite bringt – fast 73 Pfund – war es sogar stabil über einige ziemlich herausfordernde eisige Stellen.

Laut den Bewertungen von TurboAnt schafft der T1 im Vollgasmodus nur maximal 32 km / h. Das Unternehmen stellt jedoch fest, dass es diese Geschwindigkeiten – bis zu 28 Meilen pro Stunde – im Pedalunterstützungsmodus überschreiten kann. Wir waren nicht in der Lage, die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen (vielleicht haben wir uns nicht genug angestrengt), aber wir sind bergab weit über 20 Meilen pro Stunde gefahren und das Fahrrad blieb auf schlammigen und ausgefahrenen unbefestigten Straßen stabil.

Der Thunder T1 sauste auch ohne Angst über Schnee und Eis. Der flache, breite Lenker des E-Bikes bietet eine bequeme Kontrolle über die Richtung des Fahrrads, und bei Panikbremsungen rutscht es streng, aber vorhersehbar.

TurboAnt Thunder T1 Lenker
(Bildnachweis: Toms Guide)

Die vordere Federgabel des Fahrrads hat einige der Vibrationen aus Waschbrettstrecken entfernt, und obwohl es welche gibt keine spezielle Federung am hinteren Ende, die Fahrt des Thunder T1 war nicht übermäßig hart auf Schlaglöchern oder kaputt Gehweg.

TurboAnt Thunder T1 Vorderrad
(Bildnachweis: Toms Guide)

Bei Verwendung der Pedalunterstützungsmodi gibt es ein leichtes Turboloch, wie es bei den meisten Hinterradnabenmotordesigns der Fall ist. es dauert etwa eine halbe Pedalumdrehung aus dem Stand, bis Sie den Schub spüren. Wir fanden jedoch, dass die Leistungsabgabe reibungsloser war als die Aventon Aventure. Auf der anderen Seite blieb es bergauf stecken; Auf den steilsten Steigungen konnte es nur etwa 9 Meilen pro Stunde halten, während andere, wie das Aventure und Biktrix Stunner, konnten es bei etwa 14 Meilen pro Stunde am Laufen halten. Trotzdem war der TurboAnt T1 im Vergleich zu einigen bescheidenen Pendler-E-Bikes wie Treks Verve + oder Trek immer noch eine solide Leistung bei steileren Steigungen Gazelles Ultimate 380.

Wenn Sie direkt von der Linie springen möchten, erledigt das der Throttle T1 für volle elektrische Leistung natürlich für Sie. Es hilft sicherlich, wenn Sie an einer Ampel an einem Hügel angehalten haben und einfach keine Lust haben, den Sitz zu verlassen, um das Fahrrad ins Rollen zu bringen.

TurboAnt Thunder T1 Schalthebel
(Bildnachweis: Toms Guide)

Ebenfalls willkommen sind die Front- und Rücklichter. Der Scheinwerfer bietet eine gute Sicht; Noch wichtiger ist, dass das rote Rücklicht heller wird, wenn Sie auf die Bremse treten. Das einzige Stück, das wir als zu kurz empfanden, war die magere mechanische Glocke, die für städtische Umgebungen nicht ausreicht. Eine gute wiederaufladbare Fahrradhupe kostet Sie etwa 15 US-Dollar.

TurboAnt Thunder T1 Ebike Test: Akkulaufzeit und Reichweite

Das T1 von TurboAnt wird mit einem 672-Wh-Lithium-Ionen-Akku geliefert, der am Unterrohr festgeschnallt ist. Es ist in seiner Größe mit anderen in dieser Klasse vergleichbar, und die Reichweite, die Sie erhalten, hängt davon ab, wie viel Unterstützung Sie aufdrehen und wie oft Sie auf den Vollgasmodus zurückgreifen.

Seitenansicht des TurboAnt Thunder T1
(Bildnachweis: Toms Guide)

Das Unternehmen bewertet die Batterie für eine maximale Reichweite von 60 Meilen. Das ist zu optimistisch; es hängt alles davon ab, wie schnell du fährst, wohin du gehst und wie viel du wiegst. Leider misst der Controller des T1 die Akkulaufzeit eher schlecht. Eine schnelle 4-Meilen-Fahrt zu meinem ländlichen Briefkasten schien die Batterie schnell zu entladen; Laut Display waren nur noch etwa 30 Prozent Akkuleistung vorhanden.

TurboAnt Thunder T1-Display
(Bildnachweis: Toms Guide)

Das stellte sich aber glücklicherweise als falsch heraus. Mit viel Pedalunterstützung und viel Gaseinsatz habe ich normalerweise eine Reichweite von etwa 28 Meilen erreicht, was für Modelle mit dieser Motor- und Batteriekombination nicht untypisch ist. Aber wenn Sie wissen wollen, was Ihnen noch bleibt, müssen Sie es selbst schätzen, indem Sie raten, wie aggressiv Sie mit der Unterstützung umgegangen sind und wie weit Sie gereist sind. Die Batterieanzeige des Displays wird keine große Hilfe sein.

Ein zusätzlicher Hinweis: Der Akku ist abnehmbar und kann außerhalb des Fahrrads aufgeladen werden. Es ist definitiv praktisch für diejenigen, die ihre Fahrräder in einem Wohnungsabstellraum übernachten und den Akku zum Laden mitnehmen müssen.

TurboAnt T1 Ebike Test: Wettbewerb

In einer Kategorie, die mit gefälschten Fat-Reifen-Bikes überfüllt ist, zeichnet sich der TurboAnt Thunder T1 aus Zuverlässiger, straßentauglicher Transport mit Komponenten, die nicht nach wenigen Minuten kaputt gehen Wochen verwenden. Um seinen niedrigeren Preispunkt beizubehalten, hat es jedoch nicht die größere Batterie, die, sagen wir, Aventons Abenteuer besitzt (672 vs. 750 Wh), sodass Sie nicht ganz die Bergsteig-Kletterleistung einiger teurerer Modelle erhalten.

Die meisten E-Bikes mit dicken Reifen haben auch 750-Watt-Hinterradnabenmotoren mit 672-Wh-Akkus, wie das Rad Power Radrover 6. Das Modell von Rad Power fühlt sich jedoch straffer an und verfügt über viel bessere Controller und Displays, die eine Fülle von Informationen genau liefern und dennoch einfach zu navigieren sind. Aber für diese Verbesserungen zahlen Sie für das Rad Power-Modell im Vergleich zum T1 von TurboAnt etwa 300 US-Dollar mehr. Und dieser Vergleich erstreckt sich auf viele andere Modelle in Bezug auf Preis vs. Merkmale.

Wenn Sie darüber nachdenken, ein paar hundert Dollar mehr auszugeben, ziehen Sie das oben erwähnte Aventon Aventure in Betracht. Für knapp 2.000 US-Dollar enthält es einen hervorragenden Controller, ein schlankeres Rahmendesign und den größeren 750-Wh-Akku.

TurboAnt T1 Ebike-Test: Fazit

Wenn Sie nach einem E-Bike mit dicken Reifen für harte Stadtstraßen oder ein bisschen Spaß auf unbefestigten Straßen am Wochenende suchen, kann das TurboAnt T1 beides bewältigen. Es ist eine ausgewogene, vorhersehbare Fahrt, die Sie nicht mit plötzlichen Überraschungen konfrontiert. Und zu diesem Preis sind es Hunderte weniger als bei vielen Mitbewerbern.

Auf der anderen Seite, wenn Sie nach eleganter Technologie suchen, um das Fahrrad zu unterstützen, wie verbundene Apps und ein Vollfarbdisplay für den Controller, werden Sie das hier nicht finden. Aber bei seinem niedrigeren Preis als bei anderen Fat-Reifen-E-Bikes ist das vielleicht ein Kompromiss, den Sie bereit sind einzugehen.

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf aktuelle Nachrichten, die heißesten Rezensionen, tolle Angebote und hilfreiche Tipps.