Tom's Guide wird von seinem Publikum unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren

Mit der Übernahme von Activision Blizzard sieht die Zukunft der Xbox heute ganz anders aus als gestern. Es ist daher passend, dass sich eine prominente Persönlichkeit aus der Vergangenheit von Xbox zu Wort gemeldet hat – und dass seine Kommentare eher warnend als schmeichelhaft sind.

Seamus Blackley, einer der Architekten der ursprünglichen Xbox, verließ Microsoft im Jahr 2002, weniger als ein Jahr nachdem seine Idee in die Regale kam. Seitdem ist er jedoch in der Technologiebranche aktiv geblieben und hat gelegentlich die Fortschritte der Xbox in seiner Abwesenheit abgewogen. Nachdem Microsoft mit seinen Übernahme von Activision Blizzard im Wert von 69 Milliarden US-Dollar, teilte Blackley seine gemischten Gefühle über den Deal mit:

Ich bin angewidert, dass die Belohnung für jahrelange verabscheuungswürdige Praktiken gegenüber Entwicklern ein riesiger Zahltag für die Täter zu sein scheint. Meine Hoffnung ist, dass die Übernahme die Activision-Kultur verändern wird und eine gewisse Verantwortung für diejenigen katalysieren kann, die sie bisher vermieden haben

18. Januar 2022

Mehr sehen

„Ich bin angewidert, dass die Belohnung für zwei Jahre verabscheuungswürdiger Praktiken gegenüber Entwicklern ein riesiger Zahltag für die Täter zu sein scheint.“ er hat getwittert. „Meine Hoffnung ist, dass die Übernahme die Activision-Kultur verändern wird und eine gewisse Verantwortung für diejenigen katalysieren kann, die sie bisher vermieden haben.“

Es ist nicht allzu schwierig, hier zwischen den Zeilen zu lesen. Bereits im Juli, Der Bundesstaat Kalifornien schlug Activision Blizzard mit einer schweren Klage zu. Unter anderem behauptete das kalifornische Ministerium für faire Beschäftigung und Wohnungsbau, dass „weibliche Angestellte ständigen Belastungen ausgesetzt sind sexuelle Belästigung“, einschließlich „[der] Arbeit an Projekten entzogen, unfreiwillig an verschiedene Einheiten versetzt und für ausgewählt werden Entlassungen.“

Bobby Kotick, CEO von Activision Blizzard, wehrte sich zunächst und versuchte, diese Vorwürfe herunterzuspielen, während andere hochkarätige Mitarbeiter das Unternehmen verließen und Entwickler begannen, sich gegen ihn zu organisieren. Ohne das ganze Thema noch einmal aufzuwärmen, scheint etwas im Zustand von Activision Blizzard faul zu sein.

Angesichts dieser Probleme scheinen Blackleys Bedenken begründet. Was auch immer mit Kotick nach Abschluss der Fusion passiert – einige Wirtschaftspublikationen vermuten, dass er nicht lange für die Firma ist – er wird wahrscheinlich mit einer enormen Menge Geld davonkommen. Andere gut bezahlte Führungskräfte werden wahrscheinlich entweder an Bord bleiben oder mit ähnlich vollen Kassen abreisen. Die Lektion scheint laut Blackley zu sein, dass Sie einfach mit einer ganzen Menge Geld davonkommen können, wenn Sie eine missbräuchliche Arbeitskultur schaffen oder fördern.

Dennoch sieht Blackley auch eine positive Seite der Situation:

„Ich glaube fest an [Xbox-Boss Phil Spencer] als Führungskraft und Führungskraft“, a fFollow-Up-Tweet-Staaten. „Ich denke, dies ist ein sehr aufschlussreicher Schritt und könnte einen großen Gewinn für Xbox darstellen. Bei allen großen Akquisitionen gibt es entmutigende Herausforderungen[.] Ich sehe die Probleme der Entwicklerkultur hier einfach als vorrangig an.“

Ich glaube fest an @XboxP3 als Führungskraft und Führungskraft. Ich denke, dies ist ein sehr aufschlussreicher Schritt und könnte einen großen Gewinn für Xbox darstellen. Bei allen großen Akquisitionen gibt es entmutigende Herausforderungen. Ich sehe hier nur die Probleme der Entwicklerkultur als vorrangig an, vor allem anderen.18. Januar 2022

Mehr sehen

Die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft eröffnet viele Möglichkeiten sowohl in der Spielewelt als auch in der Geschäftswelt. Es ist jedoch ratsam, sich daran zu erinnern, dass derzeit viele alltägliche Mitarbeiter in der Mitte gefangen sind, und was mit ihnen nach der Fusion passiert, ist ebenfalls ein wichtiges Thema.

Marshall Honorof
Marshall Honorof

Marshall Honorof ist leitender Redakteur bei Tom's Guide und überwacht die Berichterstattung der Website über Gaming-Hardware und -Software. Er hat einen Hintergrund als Wissenschaftsschreiber, nachdem er Paläomammalogie, biologische Anthropologie und Wissenschafts- und Technologiegeschichte studiert hat. Nach Feierabend übt er Taekwondo oder vertieft sich in klassische Science-Fiction.

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf aktuelle Nachrichten, die heißesten Rezensionen, tolle Angebote und hilfreiche Tipps.

Vielen Dank, dass Sie sich bei Tom's Guide angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungs-E-Mail.

Es gab ein Problem. Bitte aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut.

Mit dem Absenden Ihrer Daten stimmen Sie dem zu Terms & amp; Bedingungen und Datenschutz-Bestimmungen und über 16 Jahre alt sind.