Die Geschichte der Anpassung von Videospielen an Fernsehsendungen und Filme ist jedoch voller Misserfolge Netflix Möglicherweise hat das Drehbuch mit seiner neuen Castlevania-Serie umgedreht. Der Lauf mit vier Folgen war in der Tat so erfolgreich, dass bereits grünes Licht für eine zweite Staffel mit acht Folgen gegeben wurde.

Bildnachweis: Netflix
(Bildnachweis: Netflix)

Aber was denken die Kritiker? Während einige den Fokus der Serie auf Religionsromane und voller Leben finden, sehen andere es als Ellis, der sein eigenes Pathos auf dem Bildschirm durcharbeitet. Hier ist, was die Kritiker über die neueste Zeichentrickserie von Netflix sagen.

Toms Führer

Toms Guide Editor Marshall Honorof sagt, dass die erste Staffel etwas Schönes war. Das Tempo hätte besser sein können und das Finale gab uns nichts, was sich einer Lösung näherte, er denkt, dass die bloße Kunstfertigkeit und Sorgfalt, die in das Schreiben, Regie und Sprachausgabe floss, für sich selbst spricht.

Die gute

"Die technischen Aspekte von Castlevania sind über jeden Zweifel erhaben. Neben einer wunderschönen, atemberaubenden Animation haucht die All-Star-Besetzung geliebten Charakteren neues Leben ein, unterstützt von einem Drehbuch, das gleichermaßen komisch und tragisch ist. "

"Wie die Spiele schafft die Show eine perfekte Balance zwischen Action und Horror. Die Guten sind moralisch kompliziert, und die Bösen sind möglicherweise nicht so schlecht, wie sie scheinen. Aber am Ende des Tages ist Dracula ein bedrohlicher Antagonist, und Trevor, Sypha und Alucard zwingen Helden, ihr zu folgen, um ihn aufzuhalten. "

Das Schlechte

"Es macht mir nichts aus, dass die erste Staffel von Castlevania nur etwa 90 Minuten lang ist, aber sie hätte ihre Zeit besser nutzen können. Die ganze erste Folge ist etwas langweilig; Die letzte Episode endet mit einem längeren Kampf, anstatt die Handlung voranzutreiben. Das Tempo hätte gleichmäßiger sein können. "

"Die übertriebene Gewalt fühlt sich manchmal unentgeltlich an. Die Castlevania-Spiele waren schon immer fleischiger als blutig, und die Show fühlt sich zu ernst an, um die geschnittenen Finger, die ausgefrästen Augen und die zerquetschten Köpfe zum Lachen zu spielen. Das Endergebnis kann unpassend sein. "

Die A.V. Verein

"Zur Ehre der Show kommt dies nicht als abgedroschener Schlag auf den Begriff des Glaubens heraus." - Matt Gerardi, A.V. Verein

In seiner Rezension für EIN V. VereinMatt Gerardi erklärt, dass Castlevania zwar wegen seiner Tiefe genossen wurde, die kurze Staffel jedoch in Bezug auf die Geschichte mangelhaft war. Glücklicherweise sollte diese zweite Staffel seine Bedenken lindern, sagt er.

Die gute

"Die Autoren der Show haben sich geschickt an einen der einfachsten, aber pathosreichsten Themen des Spiels gehalten: die Geschichte von Castlevania III und die Tragödie, die Vlad Dracula Tepes zum Anführer eines genozidalen Höllenbesties machte Heer."

"Zur Ehre der Show kommt dies nicht als abgedroschener Schlag auf den Begriff des Glaubens heraus. Der Glaube der Menschen an das Unsichtbare führt durchweg zu Unglück und Triumph. Extremismus, Geiz und Diskriminierung sind eher die Übel, die diese Kirche plagen. "

Das Schlechte

"Mit dieser ersten, schmerzhaft kurzen Staffel, die nur vier Folgen dauert, wurde Trevors Marsch in Richtung Castlevania selbst (ja, das ist auch der Name von Draculas Schloss) in die nächste Staffel verbannt."

"... Diese erste Partie fühlt sich eher wie ein 100-minütiger Prolog an als wie eine vollständige, in sich geschlossene Geschichte. "

MEHR: Unsere Lieblings-Streaming-Media-Player und -Sticks

Der Rand

"Was Videospielanpassungen angeht, ist Castlevania sicherlich eines der besten." - Michael Moore, The Verge

In einer mit Spoiler gefüllten Rezension für Der RandMichael Moore schließt sich dem kritischen Chor an und behauptet, dass Castlevania in der oberen Ebene der Videospielanpassungen steht.

Die gute

"Es wird sorgfältig darauf geachtet, dass die Beteiligten nicht nur ein Verständnis für die haben Wikipedia-Synopse des Franchise, aber von den abstrakteren Ideen und Gefühlen, die es so gemacht haben reizvoll.

"Was Videospielanpassungen angeht, ist Castlevania sicherlich eines der besten."

Das Schlechte

"Diese Schwankung zwischen milden Tropen und kreativen Risiken ist während der gesamten Show vorhanden. Es stellt manchmal eine potenziell interessante Idee oder Situation dar, nur um zu kämpfen, um die interne Logik zu rechtfertigen, die die Szene zusammenhält. "

"Die Ziele der Charaktere können sich mit wenig mehr Anreiz als einer Wendung des Dialogs ändern."

MEHR: Top 10 Scary Sci-Fi-Serie

Hitflix

Dan Seitz, der für schreibt Hitfix, schreibt der Serie zu, dass es gelungen ist, eine überzeugende Erzählung aus kompliziertem Quellenmaterial herauszuholen. Die Struktur der Show scheint jedoch unter einer frühen Betonung des Weltaufbaus zu leiden, schreibt er.

Die gute

"Es ist auch überraschend detailliert, bis hin zu Syphas Hintergrundgeschichte, die direkt aus dem Spiel stammt und Witze darüber macht, mit einem Mann und allem verwechselt zu werden."

"Es ist [Castlevania] zu verdanken, dass es gelingt, etwas relativ Fokussiertes aus dem ganzen Mischmasch herauszuholen."

Das Schlechte

"Die Serie... hat einige Stimulationsprobleme; Die gesamte erste und der größte Teil der zweiten Folge sind im Grunde genommen aufwändige Hintergrundgeschichten. "

"Also füllt Warren Ellis, ein produktiver und geliebter Autor von Comics und Romanen, die Lücken... mit einem ziemlich langen Diskurs über seine Meinungen zur organisierten Religion."

MEHR: Netflix streamen? Hier ist das Beste, was man sehen kann

Collider

In einer Überprüfung für ColliderDave Trumbore lobt die Show für Ellis 'Arbeit, das Drehbuch mit einer Nachricht zu versehen, was es mehr als ein animiertes Hack-and-Slash-Abenteuer macht.

Die gute

"Warren Ellis 'Drehbuch trifft in Castlevania einige wichtige Entscheidungen, und die Serie ist umso besser. Diese Geschichte ist keine direkte Action-Adventure-Adaption, der es an Persönlichkeit oder kontroverser Botschaft mangelt zieht keine Schläge, wenn es um die Gefahr geht, die religiöse Eiferer und ihre Dämonisierung von Wissenschaft und Wissenschaft darstellen Magie."

"Castlevania ist eine äußerst befriedigende Videospiel-Adaption, die keine Schläge zieht und nichts für schwache Nerven ist."

"Und doch dient die Gewalt und der Blutdruck der Geschichte, die nicht von einem einfachen actiongeladenen Abenteuer eines Trios von Helden handelt, die durch die Gegend wandern Walachische Landschaft, aber der sehr reale Kampf komplexer Helden, die für das kämpfen, was richtig ist und die Unschuldigen vor Dunkelheit, Tod und Tod schützen Ignoranz."

Das Schlechte

"Die einzigen Nachteile der Serie sind gelegentliche wackelige Animationen, einige seltsame Musikoptionen (die Der Soundtrack ist insgesamt wunderbar gotisch und gruselig) und es gibt einige Probleme mit der Geschwindigkeit, aber das sind kleine Probleme. "

MEHR: Unsere Lieblings-4K-Fernseher (Ultra HD) sind ab sofort erhältlich

IndieWire

Steve Greene, der für schreibt IndieWireist der einzige Kritiker, den wir gesehen haben, der die Sprachausgabe der Show lobt, insbesondere die von Richard Armitage (Der Hobbit: Eine unerwartete Reise) und Matt Frewer (Wächter, Max Headroom).

Die gute

"Unter den Gesangsdarbietungen bringt Richard Armitage ein leichtes Maß an trockenem Humor und gefallenem Adel in Trevors Suche, eine hilfreiche Abkürzung zu der Erlösungsgeschichte, auf die er zusteuert."

"Aber das wahre Highlight der ersten Staffel ist Matt Frewer, der die Schurkerei des bösen Bischofs in jeder Silbe rettet. Es ist eine angemessene Theateraufführung für einen Charakter, der durch seine Fähigkeit definiert ist, den Ängsten und Unsicherheiten der Menschen nachzujagen. "

Das Schlechte

"Grausam, blutig und (für den größten Teil seiner Laufzeit) größtenteils hoffnungslos, 'Castlevania' spart nicht an Dunkelheit. Es erreicht nie ganz die wahnsinnigen Höhen seines Höllenfeuer-Piloten. "